Schwäbisch Hall
Gerhards Marionettentheater e.V.
Gerhards Marionettentheater e.V. Schwäbisch Hall | Inszenierung | Der Kaiser und die Nachtigall von Hans Christian Andersen  |
Gerhards Marionettentheater e.V. Schwäbisch Hall | Inszenierung | Der Kaiser und die Nachtigall von Hans Christian Andersen  |

Der Kaiser und die Nachtigall

von Hans Christian Andersen


In Hans Christian Andersens M├Ąrchen von der Chinesischen Nachtigall spielen der Kaiser, ein kleines K├╝chenm├Ądchen, eine nat├╝rliche und eine k├╝nstliche Nachtigall die Hauptrollen. Am Kaiserhof ist alles so verfeinert, dass niemand mehr das Nat├╝rliche wahrnimmt oder sch├Ątzt. An die pr├Ąchtigsten Blumen des Gartens m├╝ssen Silbergl├Âckchen gebunden werden, damit man sie ├╝berhaupt beachtet.

Erst aus einem Buche erf├Ąhrt der Kaiser von der nat├╝rlichen Nachtigall. Sie wird vom K├╝chenm├Ądchen an den Hof gebracht, wo ihr Gesang zu einem Hochgenuss des in ├╝berfeinerten Gen├╝ssen schwelgenden Hofes wird. Der Kaiser selbst vergie├čt Tr├Ąnen bei ihrem Gesang.

Dann aber wird dem Kaiser eine k├╝nstliche Nachtigall mit einem Uhrwerk in ihrem Leibe zugesandt, die sofort den gesamten Hofstaat in Bann schl├Ągt. Man findet ihren Gesang un├╝bertrefflich und ganz nach den Regeln der Kunst. Schlie├člich schenkt ihr der Kaiser seine Gnade, weil sich die nat├╝rliche Nachtigall nach einem erzwungenen Wettgesang unerlaubt vom Hofe entfernt hat. In ihrer Begeisterung f├╝r den Kunstvogel vergessen die H├Âflinge schnell die nat├╝rliche Nachtigall.

Nun wird aber der Kaiser krank, und sein Hofstaat verl├Ąsst ihn. Da kommt die nat├╝rliche Nachtigall zur├╝ck und bewirkt, dass der Tod sich in seine Toteng├Ąrten zur├╝ckzieht und der Kaiser wieder gesundet. Als er die mechanische Nachtigall zerschlagen will, t├Ąt die lebendige Nachtigall davon ab.

Die letzten Worte des Kaisers im M├Ąrchen sind: ÔÇ×Guten MorgenÔÇť. Und es beginnt in der Tat ein neuer Morgen. Zivilisation und Natur sind wieder verbunden, ohne dass die Maschine zerschlagen wird.

Das M├Ąrchen von der Chinesischen Nachtigall hat auch f├╝r unsere Zeit seinen tiefen Sinn bewahrt; denn in Ihm haben sich Natur und Kunst vereint.

Die Gefahr wird ├╝berwunden, weil es noch immer K├╝chenm├Ądchen und Fischer gibt, die der Natur eng verbunden geblieben sind, und weil in dem Kaiser, dem die Macht gegeben ist die Verh├Ąltnisse zu ├Ąndern, zum Gl├╝ck noch, wenn auch in der Tiefe verborgen, die heilende Kraft des Kindlich-Nat├╝rlichen lebendig geblieben ist.

Hans Christian Andersen hat vor fast 200 Jahren schon die Gefahren des heraufkommenden Maschinenzeitalters geahnt, wie uns sein M├Ąrchen zeigt. Er hat darin aber auch den rechten Weg gewiesen, wie diese Gefahr zu bannen ist.



Dauer: ca. 60 Min.



Zum Spielplan